Angebote

Trommel- und Percussion Workshops

für pädagogosche Einrichtungen, wie Kita, Familien- und Jugendzentrum, Allgemeinbildende Schule,
Musikschule, Erwachsenenbildung, sowie spezielle Events

Spezielle Events

z.B. Geburtstag, Hochzeit, Jubiläum, andere Feierlichkeiten, Präsentation, Vernissage, Tagung

 

Kindergarten, Kita, Familienzentrum:

 

Workshops finden unter der Woche im Vormittagsbereich und an Wochenenden auf Sommerfesten, an Tagen der Offenen Tür oder Feiern statt.
Workshops werden besonders an Familienzentren auch für Eltern/ Kind angeboten.
Gruppenstärke: bis zu 30 Personen (je nach Konzeptabsprache)
Dauer: ab 45 Minuten

Regelmäßige Termine finden unter der Woche im Vormittagsbereich statt.
Gruppenstärke: ca. 8-10 Kinder
Dauer: 30 Minuten je Gruppe

Workshopreihen werden mit 4-8 Terminen angeboten.
Gruppenstärke:ca. 8-14 Kinder
Dauer: 30 oder 45 Minuten je Gruppe

Trommeln und Inklusion
Vermehrt besteht Bedarf an rhythmisch-musikalischen Angeboten an inklusiven Einrichtungen, wie z.B. Kitas.
Guido Reinkens verfügt über mehrjährige berufliche Erfahrung, sowie Fortbildung in diesem Bereich.

Anmerkung dazu: Auch Menschen mit so genannten Handicaps sind keine Menschen zweiter Klasse und müssen
auf besondere Weise geachtet und unterstützt werden.

Ferienkurse/-spiele/-freizeiten

Ferienkurse werden angeboten für Kinder- und Jugendeinrichtungen, Familienzentren und Schulen. Sie enden je nach Wunsch mit einer Präsentation.

 

 

Kurse an Grundschulen

Kurse an Schulen finden ergänzend zum Musikunterricht statt. Sie können in Form einer Arbeitsgemeinschaft stattfinden oder direkt in den Unterricht eingebunden werden. Das spezielle Angebot unterstützt vermehrt den offenen Ganztagsbereich; Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Schwerpunkte sind das Erlernen von modernen und traditionellen Rhythmen, Improvisation, Schlagzeug & Percussion in der Gruppe, sowie im Rhythmus „sich gehen lassen“. Projektbezogene Kurse enden auf Wunsch mit einer Präsentation in der Schule.

Rhythmische Umsetzung als Kraftquell für Erwachsene

› Gruppenerlebnis und Dynamik

› Motivation und Freude am Spiel

› im Einklang mit dem Rhythmus sein

› vom Rhythmus sich getragen fühlen

 

Alternativinstrumente

Alltagsgegenstände wie zum Beispiel leere Wassergefäße (siehe Foto), Kaffeetassen, Kuchendosen, Kisten, Besteck o.ä. werden als vollwertiges Rhythmusinstrument eingesetzt und mit der Hand oder Stöcken bez. speziellen Besen gespielt. Wer „Stomp“ einmal gesehen hat, ist überzeugt, dass nicht nur Kinder Spaß daran finden.

Fortbildung

Fortbildungen für LehrerInnen, ErzieherInnen, Sozialpädagogen, Sozialarbeiter etc.

Marsch-Trommeln, Samba-Percussion für den Einsatz im Karneval

› Workshop-Reihen ab 6 Einheiten je 90 Minuten und länger
› Unterstützung von Karnevals -und Marschgruppen
› Rhythmik-Coaching von Dreigestirnen, einzelnen Musikern

Kurse an Klöstern (Seminarraum, Klosterakademie)

› Workshop-Wochenenden in Abstimmung mit der klösterlichen Liturgie

Body Percussion

Der Einsatz vom eigenen Körper ist in der Rhythmuspraxis kaum wegzudenken. Er kann jedoch auch als reines Instrument eingesetzt werden. Dies wird auch als Body Percussion bezeichnet. Darunter sind es auch gesprochene Wörter oder Silben, die in der Regel mit einer „Stampf“- oder Klatschbewegung unterstützt werden. Gerne wird das Klatschen auch bei afrikanischen Rhythmen intergiert.

Improvisation

› Freies Spielen auf der Grundlage erlernter Rhythmen, Pattern
› Lehrer und Schüler spielen gemeinsam und/oder abwechselnd
› Den eigenen Rhythmus am Instrument während des Einzelunterrichts
­  oder im Zusammenspiel mit der Gruppe finden und umsetzen

Privatstunden

Privatstunden finden beim Schüler oder in pädagigischen Einrichtungen statt und werden vertraglich geregelt.

Bearbeiten